Erstmal Platz schaffen

44,16 l Durchnschnittsverbrauch sind selbst mir zu viel. Und während das ein oder andere Verschleißteil am Motor getauscht wird, können bereits weitere Optimierungsmaßnahmen getroffen werden…
Natürlich schreibe ich diesen Blogeintrag bei strahlendem Himmel auf meiner Terrasse – nachdem wir in den vergangenen Wochen erneut eine gefühlte Eiszeit erlebt haben. Letztendlich bin genau deswegen zu der Entscheidung gelangt, dass es sich für die ca. 10 Tage im Jahr mit > 30° in Deutschland nicht lohnt, eine Klimaanlage im Fahrzeug zu betreiben. Letztere war sowieso leer und die Befüllung erfordert ebenfalls Aufwand und Kosten – da ich aber keine „Blliglösungen“ akzeptiere und ein einfaches Abklemmen für mich nicht in Frage kam, habe ich mich daher intensiv mit dem Thema beschäftigt.

Dank dem Internet sind auch Käufe im Ausland mittlerweile spielend einfach. Daher habe ich zugeschlagen, ich werde meine Klimaanlage gegen ein originales Setup aus einem Fahrzeug ohne Klimaanlage austauschen – diese Bedienelemente sind im Gegensatz zu den mit Vakuum betriebenen Teilen ab Werk nämlich komplett mechanisch (mit Seilzügen) gesteuert und daher weniger fehleranfällig. Im ersten Schritt wird nun also der gewaltige Kasten, der Lüftermotor und Verdampfer beinhaltet, gegen das schlankere Ersatzteil ausgetauscht.

Motorraum mit montierter Klimaanlage
Der Motorraum der dritten Generation ist dank vieler Kabel, Leitungen und Schläuche sehr überladen…
Trocknerflasche der Klimaanlage auf der Beifahrerseite
Die Trocknerflasche sitzt hinter dem Verdampfer an der Firewall und ist dort über ihre Anschlüße verschraubt…
Schlauchpaket im Motorraum
Das Schlauchpaket verläuft vom Trockner zum Kompressor, von dort in den Klimakühler und zurück in den Verdampfer- quer durch den Motorraum…
Klimakühler vor dem Wasserkühler
Der Klimakühler sitzt vor dem Wasserkühler und ist über das Schlauchpaket verbunden…

Die Arbeiten bieten sich aktuell an, da ich aufgrund des relativ schlechten Motorlaufs sowieso einige Verschleißteile tauschen werde. In dem Zusammenhang werde ich als direkt den Motorraum etwas bereinigen, die Bilder sprechen hier mehr als tausend Worte. Gerade Zylinder Nr. 8 (Beifahrerseite Hinten) ist aufgrund des gewaltigen Kastens recht unangenehm zu erreichen – in Zukunft hat sich dieses Problem dann erledigt.

Aufkleber der Unterdruckleitungen im Motorraum
Für die Demontage der Klimaanlage werden einige Unterdruckleitungen entfernt – das Schema zeigt die Zuordnung…
Motorraum mit entferntem Verdampferkasten
Mit dem Ausbau des originalen Kastens im Motorraum wurde mit einem Schlag viel Platz geschaffen…
Firewall mit demontiertem Verdampferkasten
An Stelle des originalen Kastens kommt nun ein originaler „AC/Delete“ Kasten aus einem Fahrzeug mit RPO-Code „1LE“…
Motorraum mit entferntem Verdampferkasten
In der nächsten Session werden Klimakompressor, Schlauchpaket und Klimakühler entfernt…

In der nächsten Schraubersession werde ich die verbliebenen Teile der Klimaanlage ausbauen. Den Kasten im Innenraum werde ich bis auf weiteres noch unangetastet lassen, für eine Übergangszeit tut es auch der aktuelle. Meine Zielsetzung ist es, bis zum übernächsten Wochenende (15./16. Juni) mit den Arbeiten am Auto fertig zu sein und es dann erneut mit einer Probefahrt und einer hoffentlich erfolgreichen Vollabnahme zu probieren.

Die aktuelle Todo-Liste ist eigentlich recht überschaubau:

  • Lambdasonde wechseln
  • Div. Geber (Temperatur, Öldruck) wechseln
  • Thermostat erneuern
  • Motorkabelbaum prüfen und reparieren
  • Choke des Vergasers reparieren
  • Zündung einstellen
  • Getriebedichtung erneut wechseln
  • TV Cable einstellen
  • ggf. einige Innenraumteile tauschen

Packen wir es an… ;)