Willkommen in Deutschland, Trans Am!

Trans Am geparkt in einer Einfahrt

800 km bei durchschnittlich 35° im Schatten. Ohne Klimaanlage. Mit gleich zwei Schocks an einem Tag – doch es sollte sich lohnen…
Was soll ich sagen – ich kann es selber kaum glauben – aber eine wichtige Etappe des langes Weges ist heute beendet worden: Der Trans Am hat die Vollabnahme des TÜV Süd ohne Mängel bestanden!

Trans Am nach erfolgter Abnahme vor TÜV-Gebäude
Der Weg hat sich gelohnt – abgenommen geht es die 400 km zurück nach Köln.

Der Weg dorthin war in der Tag lang und steinig. Nach den Rückschlägen mit der ersten Probefahrt (siehe z.B. hier) fiel meine Motivation ins Bodenlose. Doch ich habe mich Stück für Stück vorgekämpft und wurde heute dafür belohnt – manchmal ist das Leben fair! :)

Die Vollabnahme fand in Stuttgart statt. Yann vom PKF hat hier einen Termin bei einem Sachverständigen organisiert, der aber gestern plötzlich nicht mehr wirklich fix war. Große Aufregung fünf Minuten bevor ich losfahren sollte – der Sachvollständige ist auf Fortbildung… Panik! Schlussendlich hat sich alles aufgeklärt – der Termin wurde schlicht nicht im Terminkalender erfasst. Alles gut, auf geht’s!

Wer es sich nicht denken kann – zum Ferienanfang in NRW in den Süden der Republik fahren zu wollen, ist ein sehr mutiges Unterfangen. Ich stand fast mehr im Stau als ich freie Bahn hatte, und das zerrte an den Nerven. Das Wetter war toll, fast zu toll – ich erspare mir jetzt jeden Kommentar zur ausgebauten Klima, aber nur so viel: Gestern und Heute wäre einer dieser drei bis fünf Tage im Jahr gewesen, wo man sie hätte wirklich brauchen können! ;)

Dann endlich freie Bahn, 40 km noch zu fahren. Und es folgt etwas, was ich nun auch hätte verschweigen können… Leistungsabfall, unrunder Motorlauf, nichts geht mehr. Warnblinker, Standstreifen, Stille.

Zum ersten Mal in meinem Leben bleibt einer meiner F-Bodies ungeplant stehen!

Schnell fiel der Verdacht auf das Getriebe, doch dieser Verdacht hat sich glücklicherweise nicht bestätigt. Das Öl war super, alle anderen Flüssigkeiten ebenfalls und ausreichend vorhanden. Ich bin ruhig geblieben und habe den Wagen abkühlen lassen, Yann leistete telefonischen Beistand. Auch mir kann so etwas also mal passieren, warum auch nicht? Nach 25 min. Pause ging es weiter – und die Probleme sollten nicht mehr auftreten. Schnell noch ein Check bei Yann auf der Grube, dann ging es zu Yann nach Hause – „runter kommen“ für den anstehenden Termin.

Trans Am geparkt in einer Einfahrt
Der Trans Am wartet in Yann’s Einfahrt auf die Fahrt zum TÜV.

Dieser fand heute morgen statt und verlief besser als gedacht. Der Prüfer war vom guten Zustand angetan und es gab wirklich nicht das kleinste Problem. Das Schreiben der Unterlagen nahm mit ca. 1,5 h gut das Doppelte der Zeit in Anspruch, die für die Prüfung notwendig war… ;)

Trans Am während der Vollabnahme
Nun geht nichts mehr – die Vollabnahme ist in Arbeit.
Trans Am während der Vollabnahme
Mängel traten keine auf – der Trans Am hat die Vollabnahme bestanden.

Ich bin nun müde, aber sehr glücklich wieder zu Hause. Der Trans Am hat mich auch bei den heutigen Temperaturen heil nach Hause gebracht. Morgen und übermorgen stehen mir die Kurzzeitkennzeichen noch zur Verfügung, dann geht es wieder in die mysteriöse Halle. Mein Ziel ist es, denn Wagen noch diesen Monat offiziell anzumelden… :)

An dieser Stelle möchte ich es nicht versäumen, Yann für seinen unermüdlichen Einsatz, seine Hilfe und seinen Beistand in aller Form zu danken! Er selber hat ebenfalls ein geniales und funktionales Replica, dass mehr kann als nur „leuchten“… ;) Schaut es euch auf KITTReplica.de bitte mal an, es lohnt sich!

Nun geht es weiter – Zeit, die Dinge etwas schwärzer zu sehen… ;)

PS: Der Blog wurde in den letzten Wochen absichtlich nicht aktualisiert, da ich damit bis nach bestandener Prüfung warten wollte. Ich habe einige Beitragstitel ergänzt und werde die in den nächsten Tagen nachträglich mit Inhalten füllen!