Vorbereitungen für die Leitungen

Montiertes, überarbeitetes Storage Compartment

Viele Räder greifen ineinander, wenn man ein solches Projekt angeht. Bevor das eine umgesetzt werden kann, muss erstmal etwas anderes bereit stehen.

Ich kann ja nicht aus meiner Haut und habe mir am sechsten Arbeitstag 2015 zu aller erst die Box für die Tongeneratoren erneut vorgenommen. Mich hat es ja doch sehr gestört, dass ich es mit dem Heißkleber etwas übertrieben habe. Ich habe daher alles nochmals gereinigt und mit etwas weniger Material erneut befestigt.

Box mit eingebauten Elektronikkomponenten
Alles nochmal raus und erneut eingebaut. Nun macht die Box für die Tongeneratoren einen guten Gesamteindruck, die Leitungen sind sauber verlegt und vor Kurzschluss gesichert.

So gefällt mir das ganze deutlich besser, die Box ist nun auch fest im Trunk Compartment verbaut.

Da ich mittlerweile auch anfangen möchte, die ersten Kabelbäume für die Originalfunktionen des Fahrzeugs anzufertigen, stellte sich mir eine ganz wichtige Frage: Wie lange müssen die Kabel denn nun sein?

Ich habe im ersten Teil von „Fest im Sattel“ bereits das Storage Compartment angesprochen, das den notwendigen Platz für alle Relais des Fahrzeugs bieten soll.

Montiertes Storage Compartment ohne Überarbeitung
Der Prototyp des Storage Compartments ist bereits einige Monate alt und war damals noch aufwendiger konzipiert. Hier waren noch Restarbeiten notwendig.

Obwohl ursprünglich als recht aufwendiger Einbau konzipiert, werde ich das Storage Compartment auf ein einfaches, vertikales Panel reduzieren, ggf. mit einer horizontalen Ebene am unteren Ende. Ich habe das Holzbrett an der Befestigung des Reserverads montiert und die Konstruktion durch gerade Schnitte massiv vereinfacht.

Montiertes, überarbeitetes Storage Compartment
Ein paar saubere Schnitte mit der Handkreissäge reduzieren das Storage Compartment auf das wirklich Wesentliche – und lassen mir noch Platz, bei Bedarf an die Rückleuchten zu kommen.

Hintergrund des Schnittes am hinteren Ende war die Tatsache, dass ich an die Befestigungsschrauben für die Rückleuchten kommen muss – auch bei K.I.T.T. machen die Leuchtmittel früher oder später mal schlapp! ;)

Im linken Bereich des Storage Compartments musste noch ein großes Loch für die Kabelbäume her. Der aktuelle Prototyp ist hier zu klein, die endgültige Umsetzung wird nach links ca. 15 cm breiter. Durch das Loch werden die Kabelbäume geführt, diese kommen aus den Hohlräumen des Fahrzeugs in diesem Bereich.

Relais und Relaiskarten auf dem Storage Compartment
Auf der Werkbank habe ich einige der notwendigen Komponenten einmal zusammengesteckt – durch das Loch oben links werden die Kabelbäume gezogen.

Eine sinnvolle Zusammenstellung der Komponenten erweist sich als wirklich schwierig – es ist nicht möglich, alle Kabelwege zu 100% sinnvoll zu wählen und schlussendlich werde ich hier noch das ein oder andere Mal umbauen müssen.

Das Etappenziel ist jedoch erreicht, ich habe einen Prototyp für die Längenmessung der Kabel. Im nächsten Schritt wir das Storage Compartment (Panel) dann aus dickerem Holz ausgeschnitten und mit den Komponenten bestückt.

Das Fazit des Tages? Es wird doch! Es ist echt interessant, nach Monaten (Jahren) der Vorbereitung nun an der Umsetzung zu arbeiten. Wärmer könnte es nun trotzdem wieder werden!