Unter Vögeln in Elspe

Marcel und Heiko im Trans Am beim Einparken auf dem Elspe Festival

Man freut sich wochenlang auf etwas, und dann ist es so schnell wieder vorbei. Das vergangene Wochenende war endlich wieder ein Treffen des Project-KITT e.V. in Elspe!
Ich war ziemlich froh, dass ich den Trans Am vorher wieder ans Laufen gebracht habe. Eine Teilnahme an diesem Treffen mit dem Alltagsauto hätte mich traurig gemacht, denn wie vorher angekündigt war Elspe meine vermutlich letzte Teilnahme mit dem Trans Am vor der anstehenden Restauration.

Am Freitag gegen 17 Uhr ging es auf die Piste. Saß ich vorher noch eineinhalb Stunden auf dem Rad und wurde im Platzregen nass bis auf die Knochen, so sollte auch die Autofahrt entsprechend weitergehen. Die Scheibenwischer liefen auf Hochtouren und alles sah nach einem kühlen, verregneten Treffen aus – doch in Elspe angekommen, zeigte sich das Wetter von der besseren Seite.

Der Trans Am auf seinem Parkplatz in Hanglage
Als erster an der Pension angekommen, wurde direkt ein Platz in der vordersten Reihe reserviert. Der Ausblick war einfach wunderbar!

Untergebracht im Ferienhof Rüßmann in Elspe, den ich an dieser Stelle gerne weiterempfehlen möchte, stand Freitag Abends der erste Programmpunkt auf der Agenda: Bowlen im Nachbarort. Die Runde ist am ersten Abend wie üblich etwas kleiner, und nach 2 h Kugeln schubsen und einem herzhaften Abendessen ging es Richtung Ferienhof.

Einen schönen Gruß an Tim und Danie an dieser Stelle – mit vollem Einsatz haben wir uns nachts um 1 Uhr auf die Suche nach einem Sixpack Bier gemacht… nach ca. 50 km und einer Stunde wurden wir endlich fündig, doch unsere Mitstreiter waren zu diesem Zeitpunkt dann schon lieber im Bett. In diesem Sinne: Prost! :)

Fünf Firebirds, darunter drei K.I.T.T.-Replicas, auf dem Parktplatz in Hanglage
Zusammen mit drei Replicas warten mein Trans Am und der Formula von Sebastian darauf, dass das Treffen es Jahres endlich losgeht.

Am nächsten Morgen begann der Tag früh, es wurde gefrühstückt und los ging es Richtung Treffpunkt, einem Autowaschplatz in unmittelbarer Nähe. Nachdem alle ihre Autos wieder vorzeigbar gemacht haben und unsere letzten Nachzügler eingetroffen sind, wurde das Mittagessen zu sich genommen.

Der Trans Am auf dem Parkplatz neben dem Restaurant in Elspe
Mit einem roten Trans Am möchte man ja ungern die schwarze Reihe sprengen, doch auch am Rand gab es schöne Parkplätze.
Die K.I.T.T.-Replicas des Vereins aufgereiht in Nähe des Restaurants
Die Anzahl der Replicas stieg im Laufe des Tages beachtlich – nach dem Essen wurden weitere Fotos geschossen und die sozialen Netzwerke aktualisiert.

Nach der Stärkung ging es rüber zum Elspe Festival – natürlich nicht ohne eine kleine, schöne Tour durch das Sauerland. Mein Freund Heiko saß mit im Auto, leider ist er aktuell aus gesundheitlichen Gründen etwas verhindert. An dieser Stelle: Gute Besserung! :)

Naturgemäß erhielten wir einen genialen Parkplatz und genug Platz für unsere Fahrzeuge – die Organisation von Chris, unserem Präsidenten, war wie immer vorbildlich. Auch den Tagesbesuchern des Festivals hat es sehr gefreut, hatten sie doch eigentlich mit etwas anderem gerechnet.

Besucher des Elspe Festivals beim bewundern der Replicas
Die Besucher des Elspe-Festivals staunten nicht schlecht, hatten sie doch mit Winnetou und Old Shatterhand gerechnet, aber nicht mit K.I.T.T.’s!

Nach einiger Wartezeit ging es dann auf das Gelände – Stuntshow, Wildvögelshow und Eisenbahn fahren waren die Highlights, natürlich gefolgt von einem netten Abendessen im Saloon und der großen Abendvorstellung eines Karl-May-Stücks.

Dieses Jahr wurde „Unter Geiern“ präsentiert und der oberste Geier wurde von keinem geringeren gespielt als Martin Semmelrogge. Wie schon im letzten Jahr kann ich einen Besuch des Festivals nur jedem ans Herz legen!

Abends ging die Party dann weiter – stilgerecht gab es ein Wiedersehen im Saloon. Dieser eher privat gehaltene Teil des Treffens, bei dem nicht nur die Autos im Vordergrund stehen, wurde aber eher weniger fotografiert.

Marcel und Daniela bei Versuch, ein besonders schönes Duckface zu zeigen
Der Abend im Salon war ebenfalls sehr unterhaltsam – lauter schöne Menschen, lauter schöne Fotos! :)

Am nächsten Morgen, nach einer zu kurzen Nacht und einem leckeren Frühstück, begann der letzte Teil des Treffens. Chris hatte zum Fotoshooting geladen und dafür ein Gelände hinter der Kirche in Elspe bereitgestellt.

Es folgten dann noch einige Fotos, Gruppenfotos und sogar Dreharbeiten für den Project-KITT e.V. – die Ergebnisse dieses Shootings reiche ich sehr gerne nach!

Der Trans Am und K.I.T.T.-Replicas auf einem Parkplatz in Elspe
Chris hat eine Stellfläche für die Fahrzeuge zur Verfügung gestellt, in dem endlich alle nebeneinander und ohne Publikum fotografiert werden konnten.
Weitere K.I.T.T.-Replicas und ein originaler Formula auf dem Parkplatz
Die Replicas wurden dabei stilgerecht von meinem Trans Am und dem Formula von Seb eingerahmt.

Neben den typischen Weitwinkel-Aufnahmen habe ich noch einige Detailfotos im Petto, die auf meiner Facebook-Fanpage gut ankamen.

Der Trans Am vor den anderen K.I.T.T.-Replicas
Vordergrund und Hintergrund, Ist-Zustand und Soll-Zustand – so lange wird es nicht mehr dauern.
Der rote Formula von Seb zusammen mit den anderen K.I.T.T.-Replicas
Auch der Formula wird zum K.I.T.T.-Replica, auch hier ist Seb mitten auf seinem Weg zur Fertigstellung seines Traumautos.
K.I.T.T.-Replica mit laufendem Scanner auf dem Parkplatz
Schwarz mit rotem Lauflicht – im Sinne der Optik einfach nicht zu übertreffen.

Gegen frühen Nachmittag ging es dann wieder auf den Heimweg. Problemlos und ohne Stau erreichte ich nach ca. 2 h mit einem kleinen Umweg meine Heimatstadt Erftstadt.

Es war ein tolles Treffen, die Erwartungen wurden mal wieder nicht nur erfüllt, sondern übertroffen! Der Trans Am hat hervorragend funktioniert, einen wahnsinnigen Spaß gemacht und die Lichtmaschine arbeitet ebenfalls wieder einwandfrei. Danke an Chris für die perfekte Organisation!

Und dieses Auto werde ich nun ab dem 1. September zerlegen? Naja, eventuell warte ich ja noch einen Monat länger… :)