Impressionen einer Vorderachse

Schwarz-matt beschichtetes Staubschutz-Blech und glänzend-rot beschichteter Bremssattel der Vorderachse

Bekanntlich werden bei einer Restauration alle Teile einer Verjüngungskür unterzogen: Aktuell nimmt die Vorderachse Formen an.

Der Vorderachsträger, die Querlenker, die Achsschenkel und die Staubschutzbleche der Scheibenbremsen wurden gestrahlt. Vor über einem Jahr waren bereits die Federn und Stabilisatoren (WS6-Ausstattungspaket) bei meinem Sandstrahler, der Fa. Dunkel-Strahltechnik, zu Besuch.

Auf dem Vorderachsträger, den Federn, Stabilisatoren und Querlenkern kam anschließend POR15-Korrosionsschutz-Lack zum Einsatz, da ich einer Pulverbeschichtung im Steinschlagbereich noch nicht 100%ig vertraue. Der Lackauftrag lässt sich hier deutlich einfacher ausbessern, sollte es einmal zu einem Abplatzen kommen. Vielleicht werde ich eines besseren belehrt und nehme in drei Jahren alles nochmals auseinander, aber aktuell bin ich mit dieser Entscheidung zufrieden.

Die Achsschenkel und die damit verbundenen Staubschutzbleche wurden im Gegensatz zum Lack in einem schicken, matten Schwarz pulverbeschichtet. Johannes Busch aus der Pulverbar in Weilerswist hat hier – wie schon vorher – hervorragende Arbeit geleistet. Mir hat das Ergebnis bei der Abholung so gut gefallen, dass ich nachträglich noch alle Bremssättel habe bearbeiten lassen – diese erstrahlen in einem glänzenden Rot.

In den nächsten Tagen werde ich die Einzelteile zu einer weiteren Baugruppe zusammenfügen. Die dafür notwendigen Schrauben, Muttern und Scheiben wurden gereinigt und in schwarz bzw. galvanisiert, die treuen Kenner meiner Facebook-Seite haben hier bereits die Fotos gesehen.

Die Tage werden wieder länger, die Temperaturen wieder wärmer und alle Fäden der vergangenen Wochen und Monate laufen langsam zu einem vielversprechenden Ergebnis zusammen.