Bremsarbeiten abgeschlossen

Der schwarze Zug mit rotem Lauflicht biegt auf die Zielgerade ein – nur noch ein paar Handgriffe sind zu erledigen, damit der Wagen endlich zur Vollabnahme rollen kann…

Dreckiger Ausgleichsbehälter des Hauptbremszylinders
Die Bremsflüssigkeit im Auto hatte bereits einige Jahre auf dem Buckel, entsprechend sieht der Behälter aus…

Der größte noch offene Punkt vor der Inbetriebnahme war die Überholung der Bremsen. Die Arbeiten waren zwar noch recht überschaubar, sind die vorderen und hinteren Bremsbeläge doch in einem guten Zustand, aber die Bremsflüssigkeit sollte noch gewechselt werden.

Dies geht nicht alleine, und dank der tatkräftigen Hilfe von Thomas konnte ich diesen Punkt auf der Todo-Liste am vergangenen Wochenende abschließen. Die alte Bremsflüssigkeit im Hauptbremszylinder wurde abgesaugt und durch neue Flüssigkeit (DOT3 beachten!) ersetzt. Im Anschluss wurde die komplette Bremsanlage mehrfach entlüftet um die neue Flüssigkeit im Kreislauf zu verteilen.

Sauberer Ausgleichsbehälter des Hauptbremszylinders
Nach einer groben Reinigung mit einem sauberen Lappen ist der Unterschied deutlich…

Beim Entlüften ist peinlich genau auf den Flüssigkeitspegel im Ausgleichsbehälter zu achten – dieser sollte niemals leer gepumpt werden. Entlüftet man auf die „klassische Art“, per Druck auf das Bremspedal, sollte man den Helfer daran erinnern, nur bis zur Hälfte des Pedalwegs zu treten, denn sonst schießt man sich seinen Hauptbremszylinder ins Nirvana…!

In unserem Fall ging alles gut, nach den Arbeiten war daher noch Zeit für ein kühles Bier. Nun fehlen dem Trans Am noch neue Reifen, die Räder habe ich heute zum Wechseln abgegeben. Bis Ende der Woche sollte ich einen Anruf erhalten…