Ausbau der Auspuffanlage

Ausgebaute Bestandteile der Auspuffanlage auf dem Hallenboden

Die Aufgabe war klar: Die Auspuffanlage, bestehend aus dem Auspuffkrümmer, Y-Rohr, Katalysator, Intermediate Pipe, Endtopf und Endrohren, muss raus.

Nach dem Kühlerausbau ist vor dem Auspuffausbau. Für den Motorausbau würde es natürlich genügen, die Verbindung zwischen Y-Rohr und Krümmer zu lösen, doch für die Lackierung muss die komplette Anlage ja sowieso ausgebaut werden.

In einem ersten Schritt habe ich den Trans Am daher auf eine angenehme Arbeitshöhe gehoben. Ich verwende einfache Auffahrrampen, die ich versetzt unter die Räder gestellt habe – auf diese Weise steht der Wagen deutlich sicherer als bei Verwendung von Wagenböcken, selbst wenn das Fahrzeug geschoben oder es unter dem Fahrzeug etwas härter zugehen sollte.

Fahrzeug teilangehoben mit einem Wagenheber unter der Hinterachse
Um sicher unter dem Trans Am arbeiten zu können, verwende ich versetzte Auffahrrampen unter allen vier Rädern. Diese sind deutlich stabiler als Wagenböcke.

Beim Ausbau des Y-Rohrs kam auch direkt der kleine Meinungsverstärker in Form eines 5 kg Hammers zum Einsatz, um die etwas angegammelten Verbindungen zu lösen. Ein Bolzen an den Auspuffkrümmern hat sich beim Ausbau leider verabschiedet, doch alle anderen Verbindungen ließen sich zufriedenstellend lösen.

Der Katalysator wurde von einem der Vorbesitzer leider mit dem Y-Rohr verschweißt. Wenn sich die Karosserie in der Lackiererei befindet, werde ich die beiden Bauteile in Ruhe trennen. Aktuell ist das ganze weniger wichtig, denn die komplette Anlage wird getauscht (Siehe Beitrag Fest im Sattel (Teil 2) für weitere Details).

Klären muss ich noch die Halterung der Auspuffanlage am Katalysator, die mit dem Getriebe verschraubt wird – dafür liegt mir bisher nämlich noch kein Ersatz vor.

Ausgebautes Y-Rohr inkl. Katalysator unter dem Fahrzeug
Der Katalysator wurde von einem Vorbesitzer mit dem Y-Rohr verschweißt und daher in einem Stück ausgebaut.

Um das lange Rohr zwischen Katalysator und Endtopf, das sog. „Intermediate Pipe“, unbeschädigt ausbauen zu können, muss die Track Bar Brace der Hinterachse ausgebaut und die Track Bar selber gelöst werden. In dem Fall hat man tatsächlich genug Platz, das sperrige Stück Metall Richtung Fahrzeugfront auszubauen.

Am Endtopf selber habe ich es mir leicht gemacht und die Verbindung mit der Flex gelöst, ohne das Intermediate Pipe zu beschädigen. Auch der Endtopf ist noch brauchbar und findet vielleicht in einem anderen Fahrzeug noch Verwendung, der entsprechende Flansch kann problemlos mit einigen Schweißarbeiten wieder verlängert werden.

Ausgebaute Bestandteile der Auspuffanlage auf dem Hallenboden
Generell sind alle Teile bis auf den Katalysator noch brauchbar, werden aber nicht wiederverwendet. Wer genau hinsieht, findet auch einen Bestandteil der Hinterachse im Teilehaufen.

Nachdem ich ca. zwei Stunden mit dem Ausbau der Auspuffanlage beschäftigt war, habe ich auch die Auspuffkrümmer demontiert. Dies ist bekanntermaßen für den Ausbau des Motors nicht notwendig, doch ich werde diese ebenfalls gegen alternative Originalteile austauschen.

Interessanterweise waren die Montagebolzen stellenweise sehr locker angezogen, obwohl ich das empfohlene Drehmoment verwendet habe. Bei der erneuten Montage werde ich hier etwas mehr Kraft aufwenden müssen.

Zylinderkopf der Beifahrerseite ohne montierten Auspuffkrümmer
Der Ausbau der Krümmer ist relativ einfach, Platz ist genug vorhanden dank der entfernten Motorkabelbäume.

Dank dem Ausbau der Motorkabelbäume ist die Demontage der Krümmer relativ einfach, nur auf der Fahrerseite geht es aufgrund des Bremskraftverstärkers etwas enger zu. Ich hätte diesen zwar einfach auch vorher ausbauen können, da ja auch kein Bremspedal mehr montiert ist, doch ich möchte bei der Demontage lieber strukturiert vorgehen.

Richtig nervig waren die Halterungen der Servopumpe, die ich für den Ausbau des Krümmers allesamt lösen musste. Doch da auch die Servopumpe (ihr ahnt es) erneuert wird, war diese Arbeit ebenfalls früher oder später sowieso fällig.

Zylinderkopf der Fahrerseite mit montiertem Auspuffkrümmer
Auf der Fahrerseite geht es aufgrund des Bremskraftverstärkers und Hauptbremszylinders etwas enger zu, doch das ist Jammern auf hohem Niveau.

Die Erkenntnis des Tages ist erneut recht positiv. Die Auspuffanlage ist ausgebaut, erneut ist ein großer Schritt Richtung kompletter Demontage geschafft. Ob ich den Motor kommendes Wochenende oder über die Feiertage ausbaue, wird sich zeigen, aber nach Ostern ist er draussen!