Abschlußtreffen des Project-KITT e.V. in Stuttgart

Gesamtaufnahme

Ein schöner Tag am Mercedes-Museum in Stuttgart, umringt von mehr als einer Handvoll KNIGHT-Replicas – das gibt es nur im Project-KITT e.V.

Am vergangenen Wochenende war es endlich soweit, das nächste Treffen des Project-KITT e.V. fand statt – nachdem ich an dem ersten Treffen des Jahres in Moers teilnahm, in Elspe und Hannover allerdings pausieren musste, war ich diesmal wieder mit K.I.T.T. (in zivil ;)) dabei.

Anfahrt
Mit mehreren K.I.T.T.-Replicas und einigen Basis-Firebirds ging es Richtung Museum…

Yann und seine Frau Bica haben nicht zuviel versprochen und ein wunderschönes Wochenende organisiert. Nach der Anreise am Freitag, die ich aufgrund einer beruflichen Weiterbildung erst gegen 20:45 Uhr, dazu noch hochgradig erkältet, antreten konnte, begann der Hauptevent am Samstag gegen 10 Uhr.

Gesamtaufnahme
Vor dem Mercedes-Museum ließen sich tolle Fotos schießen, die Zuschauer waren begeistert…

Wir machten uns auf zu einem örtlichen Waschplatz, an dem nahezu alle Fahrer ihre Fahrzeuge frisch machten – ingesamt waren wir neun KNIGHT-Replicas und ca. fünf „zivile“ Firebirds. Der Weg führte uns anschließend quer durch Stuttgart zum Mercedes-Benz-Museum… nicht nur davor, sondern wirklich DAVOR – wir befuhren den eigentlich gesperrten Vorplatz und stellten unsere Fahrzeuge vor die Fassade des außergewöhnlichen Gebäudes.

Dies war natürlich nicht „spontan“ entschieden, sondern es wurde im Vorfeld durch Yann und Bica abgeklärt, eine absolut gelungene und auch für die anwesenden Touristen sehenswerte Aktion.

Parkplatz erreicht
Zum Feiern ging es in eine Halle eines Autohauses, alles war perfekt organisiert…

Nach einer ausführlichen Führung durch das Museum, die für mich als Alltags-Winterschlampen-Mercedes-Fahrer besonders interessant war, ging es in aller Ruhe über den Waschplatz (Autos einsammeln) zum Arbeitgeber von Yann, wo wir den Abend bei einem gelungenen Catering, fachsimpeln über Replica-Teile und freien Interpretationen von Diskusssionsverläufen innerhalb der Community und jeder Menge Spaß ausklingen ließen.

Den Weg nach Hause traten wir am Sonntag vormittag an – es bleibt die Erinnerung an einem tolles Treffen, bei de ich wieder einmal nette neue Menschen kennenlernte – meine besonderen Grüße gehen an dieser Stelle an Susanne und Oliver („Teddy“ ;)), den ich als Beifahrer am Sonntag wirklich vermisst habe. Ich freue mich schon auf das Wintertreffen des Vereins, dann allerdings ohne Firebird unter dem Hintern… :)